Die Tinten sind auf 100%-iger Wasserbasis zusammengesetzt und Koroseal haftet für die Umwelt.

Kobe hat ist exklusiver europäischer Vertragshändler (ausgen. UK und IRL) für Koroseal.

Viele Interieurdesigner entwerfen für Koroseal, wie z. B.:
- Anya Larkin
- Evans & Brown
- Sondra Alexander
- Mark Pollack
- Maya Romanoff
- Tracey Reinberg

Untergrund
•    Der Untergrund muss flach, fest, trocken, fett- und staubfrei, sowie gleichmäßig gefärbt sein.
•    Normal saugende Untergründe, wie Gipskarton und Blauputzwände, vorkleben: 1 Teil Kleber mit 5 Teilen Wasser, 6 Stunden trocknen lassen.
•    Stark saugende Untergründe, wie Gips, Beton und Spritzputz, mit einem Imprägniermittel behandeln, ca. 6 Stunden trocknen lassen.
•    Untergründe aus Tünche oder Farbe aus Wasserbasis abwaschen und/oder imprägnieren.
•    Gestrichene Wände mit einer Lösung aus Wasser und Ammoniak abwaschen und offen schmirgeln.
•    Gipskarton, Span- und Tischlerplatte: je nach der Qualität vorkleben oder imprägnieren.
•    Bei dauerhaft geschlossenen Untergründen, wie Metall, Kunststoff  und Farbe einen Acrylatkleber verwenden.
•    Altpapier u.ä. entfernen.
•    Kein Grundierpapier verwenden.
•    Schrauben- und/oder Nagellöcher isolieren und mit einem Füllmittel füllen.
•    Kugelschreiberreste, Öl u.ä entfernen und isolieren.
•    Die Temperatur des Untergrundes darf nicht unter 12 °C sein.

Kleber
•    Vinyl-Textilkleber (Polyvinylacetatdispersion -PVA-) für "normale" Untergründe, eventuell mit 5% Wasser verdünnen. (Wir empfehlen Henkel-Perfax Vinyl-Textilkleber)
•    Vinyl-Textilkleber hat, je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit, eine offene Zeit von ca. 10 Min.
•    Acrylatkleber (Acrylatdispersion) für nichtsaugende Untergründe unverdünnt verwenden.
•    Kleber vor Gebrauch gut rühren.
•    Vinyl-Textilkleber mit einem Roller aus Lammfell auftragen.
•    Den Untergrund einleimen.
•    Acrylatkleber mit einem kurzhaarigen Roller auftragen.
•    Bei u.a. Decke und Fußleiste eine Kleisterbürste verwenden.
•    Vinyl-Textilkleber ist bis ca. -15 C° frostbeständig.
•    Acrylatkleber muss frostfrei gelagert werden.

Verarbeitung

In jeder Rolle befinden sich die allgemeine Verarbeitungsanleitung und gegebenenfalls die spezifische Anleitung pro Patrone. Lesen Sie sie vor dem Anbringen sorgfältig. Die Vinylwandverkleidung muss aus einer Produktionspartei in Reihenfolge verarbeitet werden, immer mit der höchsten Rollennummer anfangen! Die Rollen auf Farbunterschiede und Fehler überprüfen. Bahnen auf Wandhöhe + ca. 8 cm schneiden, damit eventuelle Verschmälerungen bei Decke oder Fußleiste ausgeglichen werden. Die Bahnen sind mit einem Graphitbleistift zu nummerieren.

Stoß- und/oder Sturzanweisungen in der Rolle befolgen.

Senkrechte so errichten, dass die erste Bahn ca. 10 cm um die Ecke geht. Die Wand mit einem Roller einleimen (Bahnbreite + 10 cm). Bei Vinyltapete mit Textilrücken die Wände immer mit einem Roller aus Lammfell (nicht mit einer Zahnspachtel) und genügend Kleber einleimen. Material (ca. 10 cm um die Anfangsecke anbringen) entlang der Senkrechten in den Kleber legen und im Strich des Materials mit einer Spachtel glatt streichen. Wenn der Winkel gerade ist, kann um die Ecke geklebt werden, wenn er nicht gerade ist, das Material in der Ecke abschneiden. Bei vorspringenden Ecken das Material immer um die Ecke kleben.  

Nach dem Einleimen des Untergrundes für die zweite Bahn, die erste Bahn ca. 10 cm lösen und eventuell dünn einleimen. Die zweite Bahn ca. 5 cm trocken überlappend über die erste Bahn anbringen und mit einer Spachtel anstreichen. Bei der Decke die überlappenden Bahnen ca. 5 cm vertikal einschneiden. Anschließend mit einem sog. "doppelten Trennmesser" beide Bahnen durchschneiden. Die Tapete dabei straffen, die losgeschnitteten Streifen entfernen und diese Naht mit einer Spachtel oder einem Roller andrücken, es bedarf einiger Übung, aber dann erreichen Sie ein nahtloses Ergebnis. Material mit einer Leiste kann auch im Sturz angebracht werden, d.h. eine Bahn normal und die nächste Bahn umgekehrt, das führt zum geringsten Farbunterschied. Bei dieser Tapete vorzugsweise überlappend tapezieren, da die Spannung der Fäden fast immer zu Nahtbildung führt.

Das Übermaß bei Decke und Fußleiste nach 3-4 Bahnen mithilfe von Spatel und Messer abschneiden. Die Bahnen anbringen und die Luftblasen mit einer Spachtel von oben nach unten wegdrücken, nicht zu viel nach links und rechts, damit Dehnung vermieden wird. NB: Wenn zu wenig Kleber verwendet wird, ist es schwer, die Luftblasen wegzudrücken.

Kleberreste sofort mit sauberem Wasser entfernen und nachtrocknen.

  • Folgen Sie uns auf
  • ,
  • ,
  • &